Verlagerung

Die üblichen Reaktionen auf Depression und Sinnlosigkeit sind also Ablenkung, Verdrängung und Blockade.

Solche Ablenkungen können sein: Beziehungen, Fernsehen, Computerspiele, Essen, Alkohol, Rauchen, Handys, Internet, Telefonieren, Ausgehen usw. Darüber habe ich in anderen Büchern schon ausführlich und abschließend klar geschrieben - hier geht es jetzt um etwas anderes.

Nehmen wir an, ein Mensch entscheidet sich dafür, diese Gefühle mit Essen zu kompensieren:

Dann isst er mehr, als sein Körper bräuchte - viel mehr. Und er isst bestimmte Dinge überproportional viel, die ihm besonders viel Ersatzbefriedigung versprechen - zum Beispiel Süßigkeiten.

Das Positive daran ist: Depression und Sinnlosigkeit treten erst mal in den Hintergrund.

Aber: Das natürliche Gleichgewicht des Körpers wird empfindlich gestört.

Und es kommt früher oder später zu äußeren Anzeichen dieses Ungleichgewichts: gesundheitliche Probleme und Übergewicht.

Das eigentliche Problem

"Depression und Sinnlosigkeit, weil Träume nicht verwirklicht"

wurde verlagert in eine neue Ebene:

Krankheitssymptome und Übergewicht.

Auf dieser neuen Ebene nimmt der betroffene Mensch nun ein Problem wahr:

Krankheitssymptome ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Energieverlust (Schichten von Verdrängung)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: